Wir sind traurig

In letzter Zeit ist es wirklich nicht schön für Frauchen gewesen. Im letzten Jahr ist ihre Freundin gestorben. Kurz danach die Frau von Herrchens Cousin. Sie war erst Mitte 40.

Im Frühjahr ist der Cousin selbst dann auch gestorben. Im Sommer hat Frauchen auch noch ihre liebe Mama verloren. Sie ist immer noch traurig, und vermisst sie so sehr. Es ist auch schwer für sie, ihrem Paps den Haushalt zu führen, weil sie dort alles an ihre Mama erinnert.

Und jetzt ist Frauchens Lieblingsonkel Friedhelm schwer erkrankt. Er hat Speiseröhrenkrebs und nur noch wenige Wochen zu leben. Dabei war er gerade erst drei Monate in Spanien und noch ganz fidel.

Bei so viel Kummer kann selbst ein Schweinehund nicht mehr helfen. Ich bin genauso traurig wie meine beiden Menschen und mag gar nichts mehr essen und auch nicht kuscheln. So was kenne ich sonst gar nicht. Selbst die Muskelkater merken, dass mit ihren Dosenöffnern was nicht stimmt. Hoffentlich werden die Zeiten bald wieder besser.

Über Lumpazi

Ich bin ein ganz seltenes Tier – ein Innerer Schweinehund. Ich bringe Dich dazu, zu viel zu essen, auf dem Sofa zu fläzen und Dich vor Arbeit und Sport zu drücken. Und ich freue mich, wenn Dein Bäuchlein dick und rund wird, denn dann geht es mir gut. Wuff!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.